Behind the dogs

„Ach, ihr habt ja einen Bürohund“, lautet in 9 von 10 Fällen der erste Satz, den Besucherinnen und Besucher laut aussprechen, wenn sie unser Coya-Büro betreten.

Oh ja, wir haben einen Bürohund, antworten wir dann ganz gelassen, während Joey, unser Beagle, bereits hinter den Ohren und am Bauch gekrault wird. Und dann sagen wir: Wir haben aber auch noch Lasse, Babi, Mila, Baya, Tessa und Sinuan. Ford, der manchmal zu Besuch ist, müssen wir gar nicht ankündigen, weil er bereits an der Tür ist, bevor die Klingel läutet.

Also noch mal: Ob wir einen Bürohund haben? Wir haben mittlerweile neun. Nicht immer sind alle da, täglich jedoch mindestens vier bis fünf von ihnen, und wir können uns ein Büro ohne Schnauzen, Pfoten und wedelnde Schwänze nicht mehr vorstellen. Wieso auch? Weltweit sind sich Expert/innen einig darüber, dass Hunde im Büro das Wohlfühlniveau steigern und die Arbeitsatmosphäre positiv beeinflussen.

Für uns war von Anfang an klar, dass Hunde zu einem Leben in Berlin genauso dazu gehören wie verspätete U-Bahnen, Großstadtluft und Currywurst. Dass es nach drei Jahren bereits neun sind, konnten wir natürlich nicht ahnen. Aber: Es funktioniert, weil wir die Hundehaltung in unsere Planung und unser Miteinander integrieren. Der respektvolle Umgang mit unseren Hunden gehört genauso zu Coya wie der respektvolle Umgang untereinander. Darüber hinaus wissen alle Hundehalter/innen, wofür sie innerhalb des Büros verantwortlich sind. Wir sind stolz darauf, eine angenehme “Work-Dog-Balance” etabliert zu haben.


(Unsere Hunde sind übrigens auch Emojis)

Bei der Entwicklung unserer Hausrat- und Fahrraddiebstahlversicherung war uns die menschliche Komponente hinter den Produkten extrem wichtig. Unsere Community besteht mittlerweile aus über 80 Menschen aus etlichen Nationen – eine Menge Input, mit dem wir arbeiten konnten, während wir uns gemeinsam Fragen gestellt und beantwortet haben. Welchen Schutz brauchen wir als Mieterinnen und Mieter? Wie ist man in Argentinien eigentlich versichert? Welcher Fahrraddiebstahl-Schutz ist in einer Stadt wie Berlin essenziell? Welcher auf dem Land?

Als es vor wenigen Monaten darum ging, unser Produktrudel um Hundehaftpflicht zu erweitern, konnten wir auf das Verhalten von neun Hunden und die Erfahrungen von neun Besitzer/innen zurückgreifen. Halleluja. Unsere Feldforschung fand in der Büroküche statt, belohnt wurde mit Leckerlis – und Schokolade für alle ohne Fell.

Das tägliche Zusammensein mit Joey, Lasse, Babi, Mila, Tessa, Sinuan und Baya gibt uns einen sehr detaillierten Einblick in den Alltag mit Hund. Auch wir arbeiten in gemieteten Büroräumen, auch unsere Hunde gehen täglich spazieren, auch unsere Hunde machen manchmal Dinge, die uns kurz innehalten, laut auflachen und manchmal auch die Luft anhalten lassen. Sind neun Bürohunde (es werden sicherlich nicht die letzten sein!) immer einfach zu kontrollieren? Nein. Sind neun Bürohunde für alle immer ideal? Absolut nicht? Würden wir es anders machen und auf einen Hund verzichten wollen?

Nie. Und. Nimmer.

1 Like